Deutsch Swedish English
Das Meer liegt Ihnen bei uns zu Füßen!
Buchungshotline: Telefon 038308 - 50500

Radtour Nr. 1 - Göhren – Baabe – Sellin - Moritzdorf

Tour gesamt ca. 19 km.

Na dann auf zu einer der schönsten Radtouren auf dem Mönchgut. Auf dieser Tour lernen Sie die drei schönen Ostseebäder Göhren, Baabe und Sellin kennen. Sie werden uns bestätigen, auch die anderen, meist ehemaligen Fischerdörfer entlang der Strecke sind sehenswert.

Karte Tour 1 Karte Tour 1

1. Etappe (ca. 6 km): Göhren - Baabe - Sellin

Na dann auf zu einer der schönsten Radtouren auf dem Mönchgut. Fahren Sie auf die Strandstraße. Am Fußgängerschutzweg biegen Sie rechts ab und schieben das Rad den steil abfallenden Fußweg zum Kurpark (>Seebrücke, Kurpark; Binz 14,6 km; Sellin 5,0 km; Baabe 3,6 km). Erfreuen Sie sich am Kurpark, der als eine der Außenstellen der IGA 2003 in Rostock gestaltet wurde. Vorbei an der Seebrücke fahren Sie nun auf den wunderschönen Rad/Fußweg, der längs der Dünen bis Sellin verläuft. Sie haben eine ständige Sicht auf die Ostsee, der Strand ist greifbar nah. Sind viele Menschen auf der Promenade sollten Sie das Rad schieben! Im Dünenwald beginnt links der Strandpark Baabe. Über 100 neu erbaute Ferienhäuser sind einen Abstecher wert. Die Straße im Strandpark Baabe verläuft übrigens parallel zur Promenade bis zur Strandstraße in Baabe. Auf der Promenade steigen Sie vor Baabe ab und gehen über Treppen, vorbei am Monolith mit den vier Himmelrichtungen, nach links zur Strandstraße. Diese war auch Außenstelle der IGA und Sie sollten Sie einmal abfahren und den Baumtunnel und die Anlagen zu genießen. Sie fahren zurück zur Promenade und weiter in Richtung Sellin. Beachten Sie bitte, dass Sie im Bereich Baabe das Rad schieben müssen! Ihre Fahrt führt Sie vorüber an einer Ruine aus DDR-Zeiten und am Cliff-Hotel, welches damals der politischen Prominenz vorbehalten war. Linkerhand sehen Sie ein imposantes Hochufer. Nun beginnt eine umfangreiche Gastronomie, Sie sind am Selliner Südstrand. Den nun folgenden steilen Anstieg müssen Sie Ihr Rad schieben.

2. Etappe (ca .4 km): Sellin - Altensien - Moritzdorf

Oben auf dem Hochufer angekommen biegen Sie nach rechts in einen ansteigenden Waldweg ab (> Seebrücke Sellin 1,0 km). Sind Sie etwas unsicher auf Ihrem Rad, fahren Sie besser die Straße hinunter und biegen nach rechts auf die Ostbahnstraße ein, fahren nach links in die Granitzerstraße und dann nach rechts die Wilhelmstraße hoch bis zur Seebrücke. Der Waldweg führt am Hochufer entlang und bietet Ihnen einige tolle Aussichtspunkte auf die See. Entlang eine Zaunes fällt er ab. Die folgende Gabelung fahren Sie gerade aus am Waldrand weiter. Die nächste Wegegabelung nach rechts gelangen Sie auf einen breiten unbefestigten Weg. Dieser steigt bis zur wunderschönen katholischen Kirche Maria Meeresstern steil an. Fahren Sie nach links (> Schwarzer See 2,8 km) am Hotel Bernstein vorbei den steil abfallenden Weg bis zur Seebrücke Sellin. Genießen Sie die schönste Seebrücke auf der Insel Rügen. Nun schieben Sie Ihr Rad die mondäne Wilhelmstraße hinunter (Einbahnstraße!). Fahren Sie nach rechts in die Granitzerstraße und gleich wieder nach links in die Hauptstraße. Überqueren Sie den Bahnübergang und die B96. Fahren Sie auf dem holprigen Fußweg nach rechts weiter, bis links der Radweg nach Altensien beginnt (> Putbus 18,5; Altensien 0,5 km). Fahren Sie nach links durch eine Allee immer mit Sicht auf den Selliner See. In Altensien gabelt sich die Straße. Sie halten sich links (> Fähre Mönchgut 2,2 km; Moritzdorf 1,7 km). Die Alleenstraße eröffnet Ihnen nun eine tolle Aussicht auf Sellin, Baabe und den Selliner See. Verweilen Sie am Großsteingrab Goldbusch, bevor Sie an einem großen Parkplatz vorbei zum winzigen Ort Moritzdorf gelangen (> Mönchgut Fähre; Baabe 1,5; Alt Reddevitz 2,9 km).

3. Etappe (ca. 3 km): Moritzdorf - Baabe Bollwerk - Alt Reddevitz

Sie fahren die abfallende Pflasterstraße in den kleinen, gepflegten und ausnehmend ruhigen Ferienort hinein. Nach links weist ein Schild auf die Personenfähre hin (> Personen Ruderfähre nach Baabe), die Sie dann nach Baabe Bollwerk übersetzen wird. Doch bevor Sie mit der Personenfähre übersetzen, sollten Sie einen Abstecher zur Moritzburg machen. Diese erreichen Sie über Treppen ganz am Ende des Dorfes zu Fuß oder mit dem Rad zurück zum Parkplatz und über den Radweg nach Seedorf und an der Wetterschutzhütte links abbiegen. Dort haben Sie von der Terrasse des Restaurants eine einzigartige Aussicht auf Baabe Bollwerk, die Having und den Verlauf Ihrer weiteren Tour nach Alt Reddevitz. Nun aber zur Fähre. Mit einer Glocke läuten Sie den Fährmann, dann die Räder ins Boot und mit Muskelkraft zum anderen Ufer. Eine nette und bezahlbare (1,50 EUR) Abwechslung auf dieser Tour. In Baabe Bollwerk, den Hafen von Baabe, wenden Sie sich nach rechts, umfahren das Hotel-Restaurant Solthus und fahren auf den Deich auf. Ein schmaler, gut befahrbarer Feldweg schlängelt sich auf der Deichkrone entlang. Sie haben eine wunderschöne Aussicht auf die Having. Vor Alt Reddevitz beginnt ein winziges Naturschutzgebiet. Vorbei am Fliegerberg, steigt der nun befestigte Weg steil an. Hier können Sie das Rad nur schieben! Oben angekommen machen Sie einen kleinen Abstecher nach rechts auf die Anhöhe. Inmitten von Ginsterbüschen schlängelt sich der Pfad auf den Gipfel des Höhenzuges. Eine einzigartige Aussicht auf die Having und Moritzdorf belohnt Sie dafür. Sie sollten sich eine kleine Rast gönnen! Den abfallenden sehr sandigen Feldweg, vorbei am Campingplatz, sollten Sie das Rad lieber schieben. Sie überqueren eine Wegekreuzung mit Wetterschutzhütte und fahren danach nach rechts die schmale, asphaltierte Straße in den Ort Alt Reddevitz.

4. Etappe (ca. 5 km): Alt Reddevitz - Mariendorf - Middelhagen

In Alt Reddevitz verzweigt sich die Straße an einer Verkehrsinsel. Hier finden Sie auch eine aus dem 17. Jahrh. stammende Scheune. Sie biegen links ab und gelangen direkt ans Ufer der Hagenschen Wiek mit bester Aussicht auf die Zickerschen Berge. Wetterschutzhütten, Bänke und sogar ein netter Spielplatz laden zum Verweilen ein. Sie radeln weiter auf der kurzen Ortsverbindungsstraße nach Mariendorf. Nach einem Linksknick steigt die Asphaltstraße an. Nun gelangen Sie an eine Straßengabelung. Hier beginnt linksseitig der straßenbegleitende, asphaltierte Radweg. Sie fahren auf diesen ansteigenden Radweg (> Lobbe 3,5 km; Middelhagen 0,5 km; Thiessow 8 km). Am Ortsausgang Mariendorf endet der Radweg. Sie überqueren nach rechts die Straße. Bevor Sie den abfallenden Radweg nach Middelhagen hinabfahren, sollten Sie einen Abstecher zum Schafberg machen. Dieser ãnurÒ 34 Meter hohe Berg bietet Ihnen eine tolle Aussicht. Fahren Sie dazu den Feldweg hinter dem letzten Haus hinein. An der Grenze zum Naturschutzgebiet Mönchgut müssen Sie absteigen und das Rad schieben. Der Feldweg steigt nun an und nach wenigen Minuten eröffnet sich Ihnen eine tolle Aussicht. Rechterhand sehen Sie Alt Reddevitz und das Reddevitzer Höft, die längste und schmalste Halbinsel Rügens. Linkerhand zum Greifen nahe erstrecken sich Gager und die Zickerschen Berge. Ein guter Platz für eine Rast und für Ihre Seele. Denn hier umfängt Sie eine tiefe Stille. Laufen Sie den Weg zurück zum Ortsausgang Mariendorf und biegen Sie dann nach links in den abfallenden asphaltierten Radweg nach Middelhagen ein. Nach wenigen Metern sind Sie auf der Ortsstraße, die einen steilen Knick nach links ausführt. Radeln Sie nun vorbei an schönen Pensionen mit Sicht auf das Hagensche Wiek bis zum Schulmuseum, zur mittelalterlichen Katharinenkirche, dem ältesten Gasthof Rügens und zur Mönchgut Keramik.

5. Etappe (ca. 3 km): Middelhagen - Göhren

Sicher haben Sie die Gelegenheit genutzt um sich dieses einmalige Kleinod auf Rügen, das Schulmuseum, anzusehen (täglich 10-16.00 Uhr; montags geschlossen). Natürlich haben Sie auch die spätgotische Feld- und Backsteinkirche mit dem ältesten Schnitzaltar der Insel (1480) bewundert. Fahren Sie nun die wenigen Meter zur Hauptstraße vor. Rechterhand sehen Sie den ältesten Gasthof Rügens mit hauseigener Brauerei. Überqueren Sie die Straße. Sie stehen vor einem originellen Gebäude, der Mönchgut Keramik. Sie brauchen noch ein Geschenk - dann nichts wie rein. Ansonsten fahren Sie die Pflasterstraße (> Baabe 5,9 km; Göhren 2,6 km), die zu einem Feldweg mutiert, längs eines schönen Teiches bis zur Wegegabelung. Hier halten Sie sich links (> Göhren 2,6 km) um nach wenigen Metern auf den neuen Radweg nach Göhren zu stoßen. Auf diesen fahren Sie nach rechts (Baabe 5,4 km; Göhren 2,1 km) auf. Der Betonspurenweg führt durch Felder bis zum Waldrand. Hier endet er an einer Waldwegegabelung. Eine Schutzhütte lädt Sie zu einer letzten Rast ein. Sie bleiben auf den nach rechts verlaufenden Waldweg, der am Waldrand entlang zur Umgehungsstraße Göhren führt. Sie überqueren diese und fahren nach rechts auf den gepflasterten, straßenbegleitenden Radweg weiter. An der folgenden Gabelung biegen Sie links in die steil ansteigende Pflasterstraße (> Göhren 1,9 km) ein. Die Straße führt am Friedhof und an der Kirche (1930) mit dem dahinter liegenden Großsteingrab, den Speckbusch, vorbei. Von hier haben Sie eine tolle Aussicht. Vielleicht sollten Sie sich die Zeit dafür noch nehmen. Im Kreisverkehr fahren Sie rechts ab in die Poststraße und dann wieder nach links in die Waldstraße. Glückwunsch! Sie haben es geschafft! Sie haben heute viel für Ihre Gesundheit getan und dürfen nun unbekümmert in Ihrem Hotel schlemmen.

Eine Kurze Nachricht an uns:

Auf der Kontaktseite finden Sie ein vollständiges Kontaktformular.

Fenster schließen (Close window)